Stundenzählerei

Kann man sich das vorstellen? Ich bin immer noch am Zeiterfassungbasteln, immerhin muss ich das für anderthalb Monate zusammenstellen… hätte man mir das gleich gesagt.. aber nein… seufz. Hab aber auch keine Lust, deswegen Überstunden zu machen, von denen ich so schon genug angesammelt habe, weil es total oft vorkommt, dass kurz vor Feierabend noch was zu übersetzen ist und natürlich möglichst dringend und so. Ich bin in den anderthalb Monaten vier Mal pünktlich und ein Mal eine halbe Stunde eher gegangen, sonst immer zwischen ½ bis 2 Stunden nach offiziellem Arbeitsschluss, und dass, obwohl ich auch morgens oft ½ Stunde eher komme und meine einstündige Mittagspause auch fast nie voll ausnutze…

Advertisements

Ach wenn es doch alle Zeit Sonntag wär’…

Habe eben ein Mail von Nils bekommen an diesem stillen und arbeitslosen Montagmorgen… schön. Mir geht es gut, ich bin nur mal wieder nicht ausgeschlafen und deshalb nicht besonders energiegeladen. Hab eben eine CD eingeworfen… Cranberries „Wake up and smell the coffee“ – wie passend.

Unser Wochenende war seeeeeeehr schön, auch wenn (oder wahrscheinlich weil) unser ursprüngliches Vorhaben geplatzt ist – wir wollten mit Andrejs Papa zusammen einen Ausflug nach Sergiev Posad machen, dort ist ein großes Kloster und das geistliche Zentrum der orthodoxen Kirche in Russland und auch noch eine „heilige Quelle“, aber Andrejs Papa konnte kurzfristig nicht, und so haben wir die Sache verschoben. Auf diese Weise hatten wir zwei ganze Tage zum Ausruhen und Faulenzen zu Hause, die wir für Ausschlafen, Grillen auf der Veranda, eine kleine Fahrradtour (hurra, wir haben seit Mittwoch ein zweites Radl!), Pflanzenumtopfen, Rumalbern, Vorlesen, Mittagsschlaf, Brotbacken etc. genutzt haben. Das Wetter war nicht so super, deswegen sind wir nur ein bisschen draußen unterwegs gewesen und haben es uns ansonsten zu Hause gemütlich gemacht. Ich habe es sehr genossen, meinen Liebsten den ganzen Tag um mich zu haben. Ich vermiss ihn schon ziemlich, wenn ich den ganzen Tag von früh bis spät auf Arbeit oder unterwegs bin – aber da hab ich es im Vergleich zu anderen, die Wochenend-Beziehungen führen müssen, ja noch gut…

Am Freitag hab ich übrigens den Turnierplan für die WM ausgedruckt und hier bei mir im Büro aufgehängt, worauf ich erstaunte Kommentare einiger Kollegen hatte, ob ich mich etwa für Fußball interessiere??? Doof ist nur, dass viele Spiele 17 oder 21 Uhr (19 bzw. 23 Uhr nach Moskauer Zeit) anfangen – 19 bis 21 Uhr bin ich unterwegs nach Hause, und 23 Uhr muss ich schon ins Bett.. Andrej meinte zwar, er würde die Spiele auf Video aufzeichnen, aber ob ich mich z.B. am nächsten Tag zurückhalten kann und NICHT im Netz die Ergebnisse nachlese… seufz..

Mann… müde… ächz… muss heute endlich meine Stundenblätter machen… heul… so´n Scheiß…

Zeiterfassung

Heute, nach über einem Monat Arbeit in diesem Büro, habe ich erfahren, dass ich Zeiterfassungsbögen ausfüllen muss, damit wir den Mandanten meinen Übersetzungsaufwand auch in Rechnung stellen können, wie sich das gehört… naja, muss ich mir halt ein bisschen Zeit aus den Fingern saugen – ich hab schließlich schon einiges übersetzt…