grummel

So, ich muss jetzt mal ein wenig Gegrummel loswerden, hat sich einiges angesammelt (ich sollte doch wieder öfter schreiben).

termometer.jpg– Warum musste es diese Woche draußen so fies kalt sein? Eigentlich waren ja nur -4 Grad, aber es wehte ein dermaßen eiskalter Wind, dass es mir kälter vorkam als Anfang Januar. Und da war es schon mal richtig kalt –>

– Warum kriegt es in dieser verd… Hauptstadt, die soviel auf sich hält und vor Geld aus allen Nähten platzt, keiner auf die Reihe, dafür zu sorgen, dass man sich als Fußgänger nicht jeden Winter auf den ar.schglatten Gehwegen beinahe den Hals bricht?

prime.jpg– Warum muss der Koch- und Küchenzar sich ausgerechnet meine Lieblingscafékette aussuchen und sie seinem Restaurant-Imperium einverleiben? Kein „Prime“ mehr in der Kammerherrengasse, sondern jetzt „PrimeStar“. Ich war da nicht dauernd, aber immer mal wieder gern – es gibt sehr wenige Cafés in Moskau, die mir richtig gut gefallen – und das war eins. War.
(Ach und wieso sieht Arkadij Novikov eigentlich aus wie Tim Mälzer? Ist das am Ende ein und derselbe Knilch?)

– Warum tut mein Magen eigentlich dann weh, wenn ich brav die nach der ätzenden Magenspiegelung verordneten Tabletten nehme, während er ohne Tabletten keinen Ärger macht? Und warum sagt mir der Ultraschallfritze heute, er könne nicht genau erkennen, ob das da Steine in der Gallenblase sind oder die Darmschlinge mit einem Speiserest? Warum darf ich nun nächste Woche nochmal hin, aber nun zu einem besonders tollen Spezialisten, der das dann bestimmt genau sagen kann? Und warum wurde ich nicht gleich beim ersten Mal zu dem geschickt?

Grummel. Nur damit ihr’s wisst und euch dann nicht beschwert – bin gerade miesepeterig.

schwunglos

Man möge mir verzeihen, dass von mir im neuen Jahr irgendwie noch nicht so viel zu hören oder lesen war. Das liegt zum einen daran, dass wir in Russland bis einschließlich 8. Januar quasi Neujahrsferien hatten und man hier nach den ganzen Feierlichkeiten vor und um und nach Silvester allgemein generell etwas schwer in die Gänge kommt. Wenn dann auch noch gleich in der ersten Arbeitswoche eine Team-Dienstreise nach Prag veranstaltet wird, wo die ganze Erholung wieder flöten geht, dauert es noch länger, bis sich unsereins aufrappeln und konzentriert den wichtigen Dingen des Lebens (wie z.B. diesem kleinen Blog hier) widmen kann.

 praga.jpg

Prag ist übrigens eine wirklich schöne Stadt. Ich war vor paar –  äh – vielen Jahren schon mal da, aber eigentlich wollte ich da mit meinem Liebsten hinfahren und nicht unbedingt mit meinen Kollegen. Die mag ich zwar auch, nicht dass mich da jemand falsch versteht (nein, ich muss nicht schleimen, hier liest keiner heimlich mit) – aber rund um die Uhr muss ich sie dennoch nicht um mich haben, noch dazu so á la Klassenfahrt. Außerdem war auch fast das ganze Wochenende futsch, dabei hätte ich ganz gerne auch ein wenig Zeit zu Hause mit dem Liebsten verbracht. Ohne ihn macht nämlich das Reisen gar nicht so viel Spaß.