Fass voll. Ventil auf. Dampf.

Echt, es gibt so Tage, da möchte ich voller Inbrunst ausrufen:

Ich hasse diesen Staat und seine Scheiß-Gesetze, seine Scheiß-Bürokratie und seine Scheiß-Scheinheiligkeit, ich hasse es, mich an jeder Ecke verarschen, bescheißen und betrügen zu lassen, ich hasse es, dass man sich auf nichts verlassen kann und dass in diesem Staat nichts und niemand für die Leute arbeitet, sondern alle(s) nur gegen sie.

Ich hasse es, dass man sich sein Recht nur kaufen kann oder – wenn einem der Geldbeutel oder das eigene Gewissen das nicht erlaubt – zusehen muss, wie es mit Füßen getreten wird.

Ich hasse es, dass man tagein, tagaus nur damit beschäftigt ist, irgendwelche kleinen Scheißprobleme zu lösen, die künstlich gemacht werden, damit man bloß nicht zur Ruhe kommt.

Ich hasse es, dass man hier kein Gesetz einhalten kann, ohne mindestens drei andere zu verletzen, ich hasse es, dass keiner daran interessiert ist, für Recht und für Ordnung zu sorgen, solange sich mit Unrecht und Unordnung Geld verdienen und Macht ausüben lässt.

Ich hasse es, dass selbst die Ärzte einen belügen und einen krank statt gesund machen, damit man möglichst oft wiederkommt und Geld bringt. Ich hasse es, dass die Polizei so allgegenwärtig ist, aber nicht für Sicherheit sorgt, sondern für Angst und Unruhe.

Ich hasse es, dass ich für Dinge zahlen muss, die ich nicht brauche und nicht nutze, ich hasse es, dass man überall Zettel ausfüllen, Schlange stehen und Unverschämtheit über sich ergehen lassen muss, und ich hasse es, mich überall vor kleinen Fensterchen verneigen und erniedrigen zu müssen, damit die Person dahinter mich wahrnimmt.

Ich hasse das Weltmachtgehabe und den falschen Patriotismus, wo keiner bereit ist, für dieses Land selber einen Finger krumm zu machen, ich hasse Anti-West-Parolen und Fremdenhass, wo jeder lieber VW als Lada fährt und viele ihre Datschas von Usbeken bauen lassen.

Ich hasse es, dass die meisten unzufrieden sind und trotzdem „Jedinaja Rossia“ wählen, und ich hasse es, dass keiner selber mal sein Maul aufmacht und sagt, was er wirklich denkt.

Das musste jetzt mal raus.

PS: Wer mir jetzt antwortet: „Kannst ja abhauen, wenn es dir nicht passt“, hat recht. Ich habe zum Glück die Wahl. Aber das ändert nichts an den Fakten… und noch lebe ich hier, da darf ich auch mal auf meinen privaten Tisch hauen. Immerhin zünde ich keine Autos an oder werfe mit Steinen auf die hiesige Bevölkerung. Ich bin hier Gast und ich benehme mich entsprechend, aber ich will auch entsprechend behandelt werden.

Advertisements

21 Antworten

  1. Komm nach Hause!

    Passau empfängt Dich mit offenen Armen!

  2. Hallo Sabine,
    bissel bleib ich noch. Hab ja nun Dampf abgelassen, und mir ist ja auch nur manchmal zum Schreien, nicht dauernd. Das Ganze hat ja auch einen Vorteil: Man lernt es, sein eigenes Land mit ganz anderen Augen sehen…

    PS: Bist du die Sabine von hinter der Ösi-Grenze mit der Ratte Ben und Twingo, so die beide noch leben?

  3. Starkes Statement!

  4. Liebe Manu, Sie haben sicherlich vollkommen Recht.

    Mir geht es genauso … Scheiß-Gesetze, Scheiß-Bürokratie, Scheiß-Scheinheiligkeit … und vieles mehr.

    Nur wohne ich in Düsseldorf / Deutschland und nicht in Moskau / Russland, aber ansonsten ist alles wie von Ihnen beschrieben . Wollen wir die Appartements tauschen ?

  5. Guten Tag, Herr Schindler,
    ich behaupte ja nicht, dass Deutschland das Paradies auf Erden ist und dort alle superzufrieden sind. Dennoch mögen Sie mir bitte verzeihen, wenn ich sage, dass ich nach den einigen Jahren, die ich mittlerweile in Russland lebe und arbeite, der Meinung bin, dass wir in Deutschland eigentlich vergleichsweise wenig Grund zum Klagen und Jammern haben. Bleiben Sie mal lieber da… und ich bleib noch ein Weilchen hier.
    Schöne Grüße nach Düsseldorf!

  6. Liebe Manu,

    es gibt nichts was ich Ihnen verzeihen müsste. Und wenn Sie noch ein Weilchen in Russland bleiben wollen, dann kann es ja nicht so schlimm sein.

    „Dampf ablassen“ muss schon mal sein, keine Frage. Dennoch beneide ich Sie schon ein Wenig um Ihren Moskauer Wohnsitz, leiste im Moment auch kräftig Überzeugungsarbeit bei meiner Frau (sich ins Moskauer Büro ihres Arbeitgebers versetzen zu lassen). Die Chance stehen gut 🙂

    Danke für die lieben Grüße, die ich herzlich erwidere !

    PS: Ich wollte nicht unterstellen Sie würden Deutschland „für das Paradies auf Erden halten“, nur der Frust der aus Ihren Zeilen spricht spiegelt den meinigen über das gegenwärtige Deutschland wider. Ist letztendlich aber nicht weiter wichtig.

  7. Ich sagte ja auch gar nicht, dass ich Ihren Frust nicht verstehe… aber wenn Sie denn tatsächlich hierher kommen, dann… lade ich Sie mal auf ein Bierchen oder eine gute Tasse Tee ein… ja, genau, aber eigentlich wollte ich sagen: dann werden Sie nach einiger Zeit vielleicht merken, wie sich der Deutschlandfrust allmählich relativiert. So ein wenig Abstand tut mal ganz gut.

  8. Wenn’s klappen sollte, dann nehme ich die Einladung zum Tee natürlich gerne an.

    Zum Thema „Frust“ … einigen wir uns doch einfach darauf, dass es keinen wirklich signifikanten Unterschied zwischen Deutschland, Russland oder jedem anderen Land auf dieser Welt gibt, wenn man aus der Microperspektive betrachtet und die Fakten auf die angesprochenen „Frustationspunkte“ herunterbricht.

  9. Hallo Manu,
    ich verstehe Sie so gut ! In der Ukraine ist es das gleiche wie in Russland, was die „Behandlung“ der Leute betrifft, die Politik ist hier wieder eine andere Sache. Ich bin ihrer Meinung, man kann es mit Deutschland nicht gleichsetzen. Deutschland hat auch seine Probleme, aber es ist im alltäglichen Umgang um einiges zivilisierter. Ich denke auch, Herr Schindler wird seine Meinung ändern, wenn er unter diesen Umständen lebt. Vielleicht sollte man ihn nicht abhalten ?!
    Aber Gott sei Dank gibt es auch noch andere Momente und man hat seine Lieben um sich., also sehen wir es wieder optimistisch. Trotz allem, Frust abladen tut auch mal gut ! Ich wünsche Ihnen noch eine schöne Zeit in Moskau. LG

  10. Vielen Dank, Ina!

  11. Servus Manu!

    Treffer – genau die Sabine bin ich, auch wenn ich jetzt leider keine Ratte mehr habe..*schnüff* und auch keinen Twingo….

    weiterhin starke Nerven!!

  12. Mein völliges Verständnis, könnte jedes Wort unterschreiben.

    Das was einen nach Russland zieht, ich spreche natürlich nur für mich, ist aber doch vielleicht die Echtheit, die Einfachheit aller dieser Vorgänge. Und so sind aber auch die angenehmen Seiten ebenso stark ausgeprägt. Und weil all das nur menschlich ist, ist es vielleicht noch auszuhalten. Naja nur eine Theorie.

  13. Hallo Manu,
    nichts zu danken, das mußte mal gesagt werden. Ansonsten gilt hier auch wieder das Sprichwort:“Das kann man nicht beschreiben, das muß man erleben!“
    Also nochmals alles Gute und danke für die vielen Impressionen aus Moskau ! Sehr interessanter Blog !

  14. Liebe Manu, wie sich doch die Zeiten ändern.. vor einigen Jahren hättest dus wahrscheinlich nicht geglaubt, dass du einmal diese Zeilen schreibst..
    Halt durch, solange dus noch dort aushalten willst und lass dirs nicht verdrießen – irgendwie!
    Auf bald – herzlichst – Angie

  15. Liebstes Angielein, recht hast du – in jeder Hinsicht. Aber verdrießen lass ich es mir in der Tat nicht. Sei gegrüßt und geknuddelt!

  16. Liebe Manu,

    wenn du mal auf eine andere Form des Dampfablassens Lust hast, die nicht minder zu dir passt als deine Wortwasserfälle, dann bereite ich Bett und Kissen für die Schlacht vor. Das hilft definitiv auch!!

    Freu mich auf dich,
    Chris

  17. Au ja… Kissenschlacht bei der Chrise… bald!!!

  18. Du kleines dt. Liebchen bist einfach zu weich für dieses Land. Geh wieder zurück nach Dt.,ist besser für dich und vor allem für deinen Russen-mann.

  19. Fass voll. Ventil auf. Dampf…….wohl war

    Es besteht aber auch die Möglichkeit den „Dreck“ umzuwälzen… die Mitbürger des sog. Rechtsstaat mit den eigenen Waffen schlagen sollte eine Überlegung Wert sein!

    … gerne würde ich dann sagen: „Kannst ja abhauen, wenn es dir nicht passt!“

    lg an Manu

    Prof. Dr. Don Martin

  20. Das System Kapitalismus hat versagt. Ich hasse es,
    mich jeden Tag ausnutzen und ausbeuten zu lassen.
    Dieses Politkergesoxe in Deutschland, die nur bestrebt sind das Volk gegeneinander auszuspielen
    (Arbeitsplatzbesitzer gegen Arbeitslose, Jung gegen Alt, Arm gegen Reich). Poliker die ihre Macht missbrauchen. Arbeitgeber die rücksichtslos sind und
    Medien die uns verblöden.
    Gute Nacht Deutschland

  21. „Trotzdem „Jedinaja Rossia“ wählen“? Es ist etwa wie in der alten sowjetischen Anekdote ueber die 6 Paradoxen des Sozialismus:

    1/ Es gibt keine Arbeitslosigkeit, aber niemand arbeitet.
    2/ Niemand arbeitet, aber die Wirtschaftsplaene werden erledigt.
    3/ Die Wirtschaftsplaene werden erledigt, aber die Geschafte sind leer.
    4/ Die Geschafte sind leer, aber jeder hat etwas in seinem Kuehlschranke.
    5/ Jeder hat etwas in seinem Kuehlschranke, aber alle sind unzufrieden.
    6/ Alle sind unzufrieden, aber alle stimmen: „Ja“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: