Schon erstaunlich…

… finde ich im Nachhinein, was (m)ein kleiner Zornesausbruch so bewirken kann, noch dazu, wenn er von anderer Stelle aufgegriffen und nahezu vollständig zitiert wird – der Besucherzähler überschlug sich letzte Woche fast:

statistik02.jpg

Eigentlich ist es schade, dass ausgerechnet dieser Beitrag meinem Blog so eine ungeahnte Flut der Aufmerksamkeit beschert hat. Ich hoffe, dass der eine oder andere Gast auf meinen Seiten noch ein wenig weiterliest und auch andere Momente, die leisen, die schönen, die unvergesslichen entdeckt, die ich nicht missen möchte und für die ich diesem Land dankbar bin. 

Zu verdanken habe ich Russland in der Tat eine Menge – allem voran meinen geliebten Mann, der heute vor hmzig Jahren hier in Moskau geboren wurde. Vor unserer Hochzeit habe ich ihm mal ein Zitat aus der Bibel geschickt, und auch wenn dieses Land mich manchmal sehr (heraus)fordert, würde ich meinem Mann das jederzeit wieder schreiben:

„Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott.“

Advertisements

7 Antworten

  1. Es wäre sehr schade, wenn diese spontanen Besucher künftig nicht regelmässig in Deinem interessanten Weblog lesen würden. So wie ich die Krusenstern-Leser aber einschätze, wirst Du einige treue Stammleser gewinnen, die ich Dir gerne wünsche!

    Herzliche Grüsse vom Zürichsee

    Jürg
    aka Krusenstern

  2. Respekt!

    Für dieses Zitat kann echt nur den Hut vor Dir ziehen.

  3. Es soll natürlich heißen „kann man“.

  4. Dieser Beitrag hat mich echt ziemlich vom Hocker gerissen. Ich lese Deine Seite ab un zu und habe auch zu Deinem Zitat heute schon meine Meinung gegeigt.

    Noch mal zum Zitat: Es hört sich schon ziemlich danach an, als ob Du „Dekabristka“ (hoffentlich nicht im Ernst) wärst. Nichtsdestotrotz muss ich sagen: Deine Bibelkenntnis ist in heutiger Zeit wohl erstaunlich und Dein damit ausgedrücktes Liebesbekenntnis das Jenige, wovon sich die Liebenden eine Scheibe abschneiden können!

  5. Hallo Jürg,
    danke für die guten Wünsche!

    Hallo Konstantin,
    Dekabristka bin ich sicher nicht, aber die Worte kann ich trotzdem aus vollem Herzen sagen. Und die Bibel ist so viel mehr als ein Buch – sie ist ein Wegweiser, eine Schatzkiste, Gottes Liebesbekenntnis an die Menschen…

  6. „an die Menschen…“. die IHM zu huldigen haben?
    Menno. Manu. Marx lebt (wieder) Gott bleibt tot!

  7. Blinkfeuer, das sehe ich anders – nur weil viele Menschen Gott für tot erklärt und begraben haben, heißt das noch lange nicht, dass Er wirklich tot ist. Ich glaube, dass Er viel lebendiger und uns viel näher ist, als wir uns das vorstellen können – Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: