Das große Fressen

Sonst bin ich eher selten in irgendwelchen Lokalitäten anzutreffen, aber diese Woche häuften sich die Restaurantbesuche meinerseits auffallend:
Mittwoch war ich mit der „Abendbetreuung“ von Kollegen aus Deutschland dran (usbekisch), Donnerstag hatte unsere Firma ihre Weihnachtsfeier (italienisch), Freitag war ich mit dem Überbringer eines Weihnachtspäckchens aus Germanien essen (wieder usbekisch, aber anderswo), und am Samstag hatten wir mal wieder ein Forumtreffen (deutsch). Mit Abstand am besten war das usbekische, wo ich am Mittwoch gespeist habe, da stimmte wirklich alles.

Außerdem liegt zu Hause jetzt neben (von Forumfreunden mitgebrachten) zwei kleinen und zwei großen Dresdner Stollen auch der Inhalt des besagten Weihnachtspäckchens – Salami! Buko Frischkäse in diversen Sorten! Feinkostsalate! Selbstgemachte Marmeladen und Plätzchen! Schoki! Tee! Leggger mit mindestens drei g!!! Da brauch ich kein Restaurant, sondern nur frisches Brot und heißes Wasser und ein paar Kerzen, und schon kann man(u) mit seinem Liebsten ganz gemütlich in der eigenen Küche am warmen Ofen ein wirklich fabulöses Adventsmahl zelebrieren.
Liebe Elke, herzlichsten Dank!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: