Hello again.

Der eine oder andere wird es sich schon gedacht haben: Der angekündigte Umzug war quasi der Auszug aus Ägypten Russland und ist mittlerweile anderthalb Jahre her. Ungefähr so lange war ich auch nicht mehr im Blog aktiv (musste grad eben erst mal mein Passwort zurücksetzen lassen und mich im neuen Dashboard zurechtfinden), aber Kommentare kommen ja per Mail ins Postfach. Mich erstaunt, dass immer noch Leser hierher finden und nach so langer Zeit noch um eine Fortsetzung bitten. Ich hab damit nicht gerechnet, hätte aber nun nach der langen Pause endlich wieder Zeit und auch Lust zum Schreiben, und zu Russland fällt mir auch immer (noch) was ein. Verbindung dorthin habe ich natürlich immer noch – durch einen Teil der Familie, Freunde, ehemalige Kollegen, nicht zuletzt auch viele Erinnerungen und ein gutes Stück meines Lebens, das man ja nicht einfach so abhaken oder von sich loslösen kann. Die große Frage ist nur: Macht das noch Sinn, wenn ich nicht mehr vor Ort bin? Will das überhaupt wer lesen, wenn der Eindruck nun quasi von außen kommt und nicht mehr Live-Reportage der täglichen Freuden und Ärgernisse im Land selbst ist?

Alternativ könnte ich aus einer anderen europäischen Hauptstadt berichten… oder einfach die Klappe halten und den/das Blog hier endlich schließen. Da hätte ich jetzt gern mal eine Meinung gehört. Oder zwei oder viele.

Advertisements

10 Antworten

  1. Bei einer anderen europäischen Hauptstadt aber passt der Titel doch nicht mehr. Schätze ich mal ganz cool. Aber mach kein Kochblog! NEIN! Nicht noch eins….und Karl May war ja auch nicht beim Apachen vorstellig einst, hat aber drüber geschrieben.

    Hauptstadt wäre dann welche? Tirana? Berlin?….

  2. Ach Du, schön von Dir zu hören!!! Vor solchen Problemen stand ich auch schon öfters, nach meinem Praktikum in Finnland, nach dem Studium usw. usf. Plötzlich ändert sich so vieles, worüber soll man da noch schreiben? Ich für mich habe damals entschieden, mir keinen Druck zu machen, sondern so zu schreiben, wie es kommt und vor allem das was kommt. Dann bleibt auch der Spaß am Bloggen erhalten! Und so blogge ich manchmal über die täglichen Freuden und Ärgernisse, manchmal über etwas, was mir auf der Seeleliegt, über dies und über das. Über Vergangenes und über jetziges. Und manchmal, wenn es nichts zu sagen gibt, auch gar nicht.

    Ich fände also alle Themen interessant und ich fände es jammerschade, wenn auch dieser Blog endgültig geschlossen werden würde.

    Liebe Grüße!

  3. Beeindruckend – der Eintrag ist noch keine 2 Stunden alt und hat schon 2 Kommentare.

    Blinkfeuer und Ansku – danke! Der Tipp mit Karl May war super! Die Hauptstadt wäre Wien, und wohlweislich habe ich mir seinerzeit schon mal eine passende Seite auf WordPress blockiert, aber noch nix drauf gemacht, weil eigentlich das hier mein Blog-Zuhause ist…

  4. also meinetwegen auch nicht: danke fürs verlinken! (und auch deinen kommentar :-))

  5. Ja mei, da schau her, Wien, konträrer zu Moskau findet sich auch so schnell nix. 🙂
    Hab letzte Woch’n noch den Ambros gehört, auch Wien ist ja „Weihnachtsgrüsse von aner Hure aus Floridsdorf“ aus http://www.laut.de/Wolfgang-Ambros/Nach-Mir-Die-Sinnflut-Ambros-Singt-Waits-(Album)

  6. Blinkfeuer – naja, soooo konträr ist es, ehrlich gesagt, nicht, und das war jetzt kein Kompliment für Wien :p aber dazu vielleicht ein anderes Mal mehr.

  7. Also, auf jeden Fall – Russland ist, immernoch, das größte Land der Erde – und die Welt dreht sich auch dort jeden Tag weiter.

    Ich meine es gibt also genug zu Schreiben und zu Lesen, und auch eine Perspektive von Außen, mit Erfahrung von Innen – spricht nicht dagegegen

    also – ich freue mich (war auch mal ein Jahr dort)

  8. konträr…architektonisch aber …es lief ja neulich ein „Tatort“ aus Wien, wirkte eher wie „Piter“ als das bauplanwilde Moskau. Und wer koa Weanerisch spricht, hat oan Vorteil, mit dem Moskau-Migrationshintergrund. (nur die Ösi- Bänker nicht….aber das ist eine andere Krimi -G’schicht’n, kein TV))

  9. Also bestimmt hast du noch nicht alle Eindrücke/Geschichten/Anekdoten/Erinnerungen/Erzählungen/Besonderheiten/Kritiken/Erlebtes/Gedachtes berichtet, auch von außerhalb. Also bitte weiterschreiben!!

  10. Ich schließe mich trickser an!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: