Irgendwie…

… geht’s hier nicht mehr so richtig weiter, hab ich festgestellt. Moskau ist einfach zu weit weg 😉 Danke für’s Vorbeischauen, im Archiv gibt es sicher den einen oder anderen lesenswerten Artikel, aber neue kommen wohl nicht mehr dazu… In diesem Sinne: До свидания an einem anderen Ort in den unendlichen Weiten des www.

Das Header-Bild…

… ist nun endlich dem tatsächlichen Lebensumfeld angepasst und zeigt den Blick aus meinem Bürofenster.

Hello again.

Der eine oder andere wird es sich schon gedacht haben: Der angekündigte Umzug war quasi der Auszug aus Ägypten Russland und ist mittlerweile anderthalb Jahre her. Ungefähr so lange war ich auch nicht mehr im Blog aktiv (musste grad eben erst mal mein Passwort zurücksetzen lassen und mich im neuen Dashboard zurechtfinden), aber Kommentare kommen ja per Mail ins Postfach. Mich erstaunt, dass immer noch Leser hierher finden und nach so langer Zeit noch um eine Fortsetzung bitten. Ich hab damit nicht gerechnet, hätte aber nun nach der langen Pause endlich wieder Zeit und auch Lust zum Schreiben, und zu Russland fällt mir auch immer (noch) was ein. Verbindung dorthin habe ich natürlich immer noch – durch einen Teil der Familie, Freunde, ehemalige Kollegen, nicht zuletzt auch viele Erinnerungen und ein gutes Stück meines Lebens, das man ja nicht einfach so abhaken oder von sich loslösen kann. Die große Frage ist nur: Macht das noch Sinn, wenn ich nicht mehr vor Ort bin? Will das überhaupt wer lesen, wenn der Eindruck nun quasi von außen kommt und nicht mehr Live-Reportage der täglichen Freuden und Ärgernisse im Land selbst ist?

Alternativ könnte ich aus einer anderen europäischen Hauptstadt berichten… oder einfach die Klappe halten und den/das Blog hier endlich schließen. Da hätte ich jetzt gern mal eine Meinung gehört. Oder zwei oder viele.

Wegen Umzugs…

… vorübergehend geschlossen.

Es dauert noch ein kleines Weilchen, dann melde ich mich wieder und schiebe die Infos der letzten drei Monate nach. Geduld, Geduld, bald kommt der Advent und mit ihm mal wieder eine renovierte Version von MaNus Moskau.

Mehr davon!

Wie hieß noch mal das nasse Zeug, was normalerweise immer mal wieder vom Himmel fällt? Ich hab’s schon vergessen, ist zu lange her, seit es das letzte Mal hier anzutreffen war. Ach ja – REGEN! Vor einer halben Stunde sah es tatsächlich kurz so aus, als würde es regnen, aber es war nur ein ganz kleines Nieselchen, die Straßen wurden nicht mal richtig feucht, und schon ist das bisschen Hoffnung wieder verdampft. Aber der Luft hat es gut getan, wenigstens ein paar von den Aschepartikelchen schweben jetzt nicht mehr ziellos in der Gegend herum, die Sonne sieht jetzt wieder normal aus und nicht wie ein orangeroter Mond umhüllt von Qualmschichten. Die Waldbrände und vor allem auch Gärten und Felder bräuchten allerdings schon eine ordentlichere Ladung Wasser.

Habe die Ehre

Heute und gestern war ich mal kurz in Wien, und ich war entzückt von der Höflichkeit, die die Menschen dort an den Tag legen. Die Verkäuferinnen lächeln, die Kunden machen Scherze und Komplimente, Geschäftsmänner gucken mit einem im Stadtplan, wo denn jetzt die Straße verläuft, in der das nächste Postamt ist – so ungewohnt und so angenehm!

Frühjahrsputz

Hab mal im Blog ein bisschen aufgeräumt und nach dem alten Headerfoto ein paar (leider) stillgelegte Blogs aus der Linkliste entfernt. Schade, dass viele der Schreiberlinge mittlerweile keine Zeit oder keine Lust mehr haben oder aus anderen Gründen ihr Geblogge aufgeben. Es stimmt schon, dass zwischendurch die Luft mal bissel raus ist und man meint, man hätte nichts mehr zu sagen, geht mir ja auch manchmal so. Aber da ich mich nicht an den Besucher- und Kommentarzahlen messe, wird es MaNus Moskau noch ein Weilchen geben, mal mehr und mal weniger aktiv – zumindest, solange ich noch in und um Moskau hause. 🙂

PS: Eine Kollegin hat mir heute Blumen auf den Tisch gestellt, einfach so – total nett! Schade, dass die Herren unserer Belegschaft nicht auf solche Ideen kommen…