E

Elektritschka: mit lang gesprochenem I, also Elektriiitschka, heißen hier die sogenannten Vorortzüge, die quasi auf Kurzstrecken verkehren, das können aber auch schon mal einige hundert km sein. Vergleichbar vielleicht mit S-Bahnen und Regionalexpressen in Deutschland, aber lange nicht so komfortabel: Sitzbänke, oft noch aus Holz, jeweils für drei Personen, Toiletten gibt es nicht, im Eingangsbereich jedes Waggons wird geraucht, was das Zeug hält. Werden vorwiegend genutzt, um aus dem Umland großer Städte zur Arbeit in diese Städte oder umgedreht aufs Land zur eigenen Datscha zu kommen, und sind dementsprechend fast immer gerammelt voll.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: